Hanseator

Musik, Fußball und manchmal auch ein bisschen Hansa


Hinterlasse einen Kommentar

Trainspotting revisited

FC Erzgebirge Aue – F.C. Hansa Rostock 2:2, 24. April 2022, Erzgebirgsstadion, 2. Liga, 31. Spieltag

Was für ein schönes Wochenende! Innerhalb von nur 30 Stunden hatte ich all das zurück, was mir dieses Scheiß Virus (und nicht nur das) zwei Jahre lang nur eingeschränkt oder über lange Zeit gar nicht gestattete: Nimm das Thema meines Blogs und gestalte damit ein Wochenende: Musik, Fußball und ein bisschen Hansa. Einfach nur geil. Viel Liebe an alle, die das möglich gemacht haben.

Zur Musik gibt es möglicherweise in den nächsten Tagen noch ein paar Zeilen, hier nur so viel: Sie sind zurück in der Stadt. Und wie!

Aber nun zum Spocht am Sonntag: Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Glückauf, der Absteiger kommt

FC Erzgebirge Aue – F.C. Hansa Rostock, 24. April 2022, Erzgebirgsstadion, 2. Liga, 31. Spieltag, vor dem Spiel

… und er hat sein rotes Licht bei der Nacht schon angezünd‘t.

Ihr merkt es, ich habe heute mal ganz gegen meine Gewohnheit in den Pöbelmodus geschaltet. Was mit mir los ist, fragt ihr euch vielleicht. Mensch, es ist Derbytime! DEE EEE ERR BEE YPSILON. DAS Derby schlechthin, wie der Blick ins erzgebirgische Fußballgeschichtsbuch verrät, den gut informierte Freunde des runden Leders mit solidem DDR-Fußballgrundwissen natürlich nicht nötig haben. Für alle anderen: „Große Fresse“ Rostock erweist mal wieder der Region ihrer Wurzeln die Ehre, oder wie es einst in einem längst zur Legende gewordenen Auswärtsfahrer-Dialog hieß: Aue? – Machen wir glatt! Weiterlesen


Ein Kommentar

Hansa historisch, Teil 8

SV Sandhausen – F.C. Hansa Rostock 1:2, Hardtwaldstadion, 5. November 2010, 3. Liga, 15. Spieltag

Am kommenden Sonnabend tritt der F.C. Hansa beim SV Sandhausen an, das ist eine Zweitliga-Premiere. Überhaupt trafen beide Vereine erst dreimal in der Geschichte der Menschheit in Pflichtspielen aufeinander. Und, was soll ich sagen, ich war tatsächlich bei allen drei Duellen vor Ort anwesend. Ich schreibe bewusst nicht „im Stadion“, denn dies trifft in der Tat nur auf die zwei Spiele im Ostseestadion zu. Für das Drittliga-Spiel in der Saison 2010/11 hatte der DFB gegen Hansa einen Fan-Ausschluss verhängt. Hingefahren sind wir natürlich trotzdem, mit dem erprobten Procedere für solche Gelegenheiten: Dezentrale Anreise in kleinen PKW (maximal 3 Insassen) unter Vermeidung von Gruppenbildungen, also nicht auffallen! Das sagt sich so leicht, aber habt ihr schon mal versucht, im ländlichen Baden-Württemberg als Ortsfremder nicht erkannt zu werden? Woischd? Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Hansa historisch, Teil 7

MSV Duisburg – F.C. Hansa Rostock 1:2, „Schauinsland-Reisen-Arena“, 26. Februar 2007, 2. Liga, 23. Spieltag

 

Die aktuelle Situation hat unter anderem zur Folge, dass wir weiterhin auf derzeit nicht absehbare Zeit auf unsere liebsten Freizeitbeschäftigungen verzichten müssen, so eben auch auf den Besuch von Fußballspielen in der Gesellschaft guter Freunde. „Geisterspiel“-Inszenierungen im Fernsehen sind dafür nicht wirklich ein Ersatz.

Und nun sitze ich doch vorm Fernseher und verfolge den Auftritt meiner Hanseaten beim MSV Duisburg, hoffentlich ein Spiel, von dem ich später mal sagen werde, es hätte mich beGEISTERt, wenigstens ergebnismäßig.

Die Gedanken wandern zurück, zwischen 2007 und 2016 war ich siebenmal im Duisburger Stadion (Das Namensungetüm schenke ich mir mal) zu Gast, gern erinnere ich mich an meinen ersten Besuch in der Zweitliga-Saison 2006/07, als Hansa an einem Montagabend mit einem schon etwas überraschenden Sieg beim direkten Konkurrenten drei sehr wichtige Punkte für den späteren, letztmaligen Aufstieg in die Bundesliga entführen konnte.

Es folgt mein damaliger, leicht gekürzter Bericht für hansafans.de. Viel Spaß beim Lesen und Erinnern. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Hansa historisch, Teil 6

SG Dynamo Dresden – F.C. Hansa Rostock 2:1, Rudolf-Harbig-Stadion, 23. Mai 2015, 3. Liga, 38. Spieltag

Die aktuelle Situation hat unter anderem zur Folge, dass wir weiterhin auf derzeit nicht absehbare Zeit auf unsere liebsten Freizeitbeschäftigungen verzichten müssen, so eben auch auf den Besuch von Fußballspielen in der Gesellschaft guter Freunde. „Geisterspiel“-Inszenierungen im Fernsehen sind dafür nicht wirklich ein Ersatz.

Mir hilft es, mich gelegentlich an vergangene Erlebnisse zu erinnern. Auf den Tag genau heute vor 5 Jahren stand Hansa nur noch Millimeter vor dem Abgrund namens Regionalliga. Als wäre das allein nicht schon schlimm genug, drohte nun mit dem Abstieg ausgerechnet in Dresden eine ganz besondere Schmach. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Hansa historisch, Teil 5

Fortuna Düsseldorf – F.C. Hansa Rostock 2:0, „ESPRIT.Arena“, 21. Oktober 2011, 2. Liga, 12. Spieltag

Die aktuelle Situation hat unter anderem zur Folge, dass wir weiterhin auf derzeit nicht absehbare Zeit auf unsere liebsten Freizeitbeschäftigungen verzichten müssen, so eben auch auf den Besuch von Fußballspielen in der Gesellschaft guter Freunde. „Geisterspiel“-Inszenierungen im Fernsehen sind dafür nicht wirklich ein Ersatz.

Mir hilft es, mich gelegentlich an vergangene Erlebnisse zu erinnern.Heute ist es ein Spiel, das für uns als Hansafans ja auch irgendwie als „Geisterspiel“ deklariert war. Nach dem Hansa-Gastspiel am 8. Spieltag der 2. Liga 2011/12 im Frankfurter Waldstadion wurde gegen den Hansa-Anhang eine Auswärtssperre für zwei Spiele (Aue und Düsseldorf) ausgesprochen.

Irgendwie war ich trotzdem bei beiden Spielen im Stadion, rückblickend blieben, abgesehen von der traditionell miesen sportlichen Bilanz auf dem Rasen, doch recht witzige Ausflüge im Gedächtnis, besonders, wie wir es allen Hindernissen trotzend doch in die Stadien geschafft hatten, um uns die obligatorischen Niederlagen abzuholen. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Freude im Advent

Hallescher FC – F.C. Hansa Rostock 0:2, „ERDGAS Arena“, 1. Dezember 2017

In strömendem Regen setzt sich unser Reisemobil mittags in Bewegung, die Fahrerei auf freitäglich beanspruchten Autobahnen nervt ungemein, unumstrittenes Highlight sind endlose Überholvorgänge, bei denen bis zu 20 Fahrzeuge versuchen, einen Lastkraftwagen zu passieren, wobei die Geschwindigkeitsdifferenz zwischen rechter und linker Spur bestenfalls einen Kilometer pro Stunde beträgt. Beim Überqueren der brandenburgischen Landesgrenze wechselt das Display des Navigationssystems automatisch in den Nachtmodus – nachmittags um drei! Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Keine Gnade

FC Würzburger Kickers – F.C. Hansa Rostock 0:3, „flyeralarm Arena“, 20. August 2017

August 2017, der „Sommer“ geht zu Ende und die Auswärtstouren werden länger. Abfahrt und Rückkehr finden dank Abwesenheit des Tageslichtes wieder im Verborgenen statt und atmen so den Hauch des Subversiven. Um halb sechs setzen wir uns in Bewegung, dem Morgengrauen entgegen. Die aufgehende Sonne wärmt Herz und Glieder und verheißt einen strahlenden Sonntag. Sie wird damit Recht behalten, also fast. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Volle Lotte

Sportfreunde Lotte – F.C. Hansa Rostock 0:2, „FRIMO Stadion“, 22. Juli 2017

Was für ein Auftakt! Elfmeter bekommen (und verwandelt!), ohne Gegentor geblieben und den unerwarteten Auswärtssieg mit einem Tor des (mindestens) Monats gesichert! Der musculus buccinator schmerzt bereits vom debilen Auswärtssiegsdauergrinsen. Fußball kann so schön sein, HANSA KANN SO VIEL SPASS MACHEN! Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Zwei Konzerte und ein Auswärtssieg

Dritte Wahl – Album-Release „Geblitzdingst“, 27. Februar 2015, Astra Kulturhaus Berlin

„Warum sind schöne Tage so schnell um?“ hat Zaunpfahl mal gefragt. Zum Ausklang eines Wochenendes, an dem sich ein Höhepunkt an den nächsten reihte, kann ich mich dem wieder einmal nur anschließen. Natürlich war nach dem fantastischen Konzert am Wochenanfang im MAU-Club klar, dass sich die Besucher im Berliner Astra auf zwei Abende der Superlative freuen durften. Dass dann aber auch noch unser bevorzugter Fußballverein bei seinem Auswärtsspiel in Halle den Punkt (streng genommen waren es ja drei) auf das „i“ setzte, verlieh dem Ganzen erst die angemessene hanseatische Würze. Weiterlesen