Hanseator

Musik, Fußball und manchmal auch ein bisschen Hansa


Ein Kommentar

Ein Sommernachtstraum

Nopperhof FestEvil, Langen Trechow, 28./29.Juli 2017

Ich habe ja nichts gegen Niederschläge, aber …

Keine Angst, hier folgt jetzt kein endloses Wehklagen besorgter Urlauber an der Wetterfront. Wie heißt es so schön? Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung.

Was haben sich meine eigens für‘s legendäre Force Attack 2011 erworbenen Gummistiefel gefreut, endlich mal wieder aus der ewigen Dunkelheit ihrer unbeachteten Schrankecke ans Licht geholt zu werden. Ganz feine Kerle und ohne Aufwärmzeit auf den Punkt einsatzbereit. Wie kein anderes Schuhwerk verkörpern diese Boots die Symbiose von Kultur und Natur in zeitlos schöner Schlichtheit. Oder doch eher schlichte Schönheit? Outdoor Usability meets Street Credibility, oder als Hashtag: #FCKSNKRS! Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Lass die Musik an

Jamel rockt den Förster – Festival für Demokratie und Toleranz, 26./27. August 2016

Zum zehnten Mal fand am vergangenen Wochenende das Festival für Demokratie und Toleranz „Jamel rockt den Förster“ im Garten der dort ansässigen Familie Lohmeyer statt. Bereits im vergangenen Jahr, nach dem Überraschungsauftritt der Toten Hosen, und nachdem ich diese deutschnationale Mustergemeinde erstmals mit eigenen Augen gesehen hatte, war mein Entschluss gereift, auf jeden Fall auch 2016 das Festival zu besuchen. Egal, welche Bands da spielen würden, das Anliegen der Veranstalter war es wert unterstützt zu werden, und die positive, freundliche Atmosphäre hatte mir bei meinem ersten Besuch 2015 auch gleich gefallen.

Nun, das diesjährige Line-up versprach durchaus ein vielseitiges Programm mit bekannten und (zumindest mir) unbekannten Künstlern und Bands, was ja auch zur Erweiterung des eigenen musikalischen Horizontes beitragen würde. Meine Erwartungen wurden in vollem Umfang erfüllt und – wie wir ja inzwischen wissen – sogar übertroffen. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Schöne Tage

Nopperhof FestEvil 2016, 29./30. Juli 2016, Langen Trechow

Sonntagmorgen, kurz vor halb drei verklingen die letzten Live-Töne beim diesjährigen FestEvil auf dem Nopperhof in Langen Trechow. Auf der Bühne verabschiedet sich FestEvil-Dauerbrenner Zaunpfahl vom begeisterten Publikum. Geschätzte 200 Leute haben der inzwischen einsetzenden Nachtkühle bis zum Schluss getrotzt, die Gänsehaut kommt nicht nur von den Temperaturen. Zwei ereignisreiche Tage voller Musik beim Familientreffen der Freunde des RoggenRoll sind schon wieder vorbei, man mag es nicht glauben.

Aus den Boxen kommen ganz ungewöhnliche Klänge, die bei einem Festival dieser Art wohl niemand erwartet hätte: „Supper’s ready“ vom 1972er Genesis-Album „Foxtrot“ bildet einen bizarren Kontrast zur Musik der letzten beiden Tage und entkräftet zugleich den Verdacht, die Tontechnik hätte für das ganze Wochenende nur eine CD der Klaus-Renft-Combo für die „Umbaupausen-Musik“ dabei gehabt. Die monumentale Melancholie des Genesis-Klassikers legt sich über das Gelände vor der Bühne und hilft tatsächlich beim „Runterfahren“ und Rekapitulieren der letzten 34 Stunden. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Tage wie dieser

Die Toten Hosen bei „Jamel rockt den Förster“, 29. August 2015

Es ist nicht möglich, zufällig oder aus Versehen in Jamel zu landen. Die Straße dorthin endet in der Dorfmitte, schon am Abzweig von der Bundesstraße 105 im benachbarten Gressow weist ein Verkehrsschild auf die Sackgasse, in die man sich gerade begibt, hin. Es fehlt eigentlich nur die Warnung „Betreten und Befahren auf eigene Gefahr“. Aber heute abend gibt es einen guten Grund, das Dörfchen, in dem man möglichst von niemandem je gesehen werden möchte, mal zu besuchen. Die Toten Hosen haben spontan einen Spezialauftritt bei der neunten Auflage des vom Künstlerehepaar Birgit und Horst Lohmeyer organisierten Festivals für Demokratie und Toleranz „Jamel rockt den Förster“ vereinbart. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Das Schönste am Sommer

Nopperhof FestEvil 2015

Was gibt es Schöneres, als sich mit Freunden zu treffen und unter freiem Himmel zu mitreißender Live-Musik großartiger Bands gemeinsam zu feiern? Was wie eine Suggestivfrage daherkommt, bestätigt sich immer wieder durch persönliche praktische Erfahrung. Abseits der Gigantomanie weltweit bekannter Massenveranstaltungen wie Rock am Ring oder Wacken finden in unserem Bundesland Woche für Woche „kleine“, familiäre Festivals statt, die von engagierten Leuten mit viel Liebe zum Detail und großer Professionalität, ehrenamtlich und in ihrer Freizeit geplant, vorbereitet, organisiert und dann mit Leben erfüllt werden. Weiterlesen