Hanseator

Musik, Fußball und manchmal auch ein bisschen Hansa


Hinterlasse einen Kommentar

Solang wir alle hier sind …

, ist woanders eh nichts los.

Dritte Wahl – Albumrelease „10“

IGA Park Rostock, 2. September 2017

Der Himmel über uns“ – so heißt Track Nummer 3 auf der neuen Dritte-Wahl-Scheibe, bei dem es der Band gelingt, in nur 3:49 Minuten ein nahezu vollständiges Whoiswho akzeptabler Partygetränke zu Gehör zu bringen. Dazu gleich mehr. Für mich heißt „Himmel über uns“ zunächst, dass im Laufe des Sonnabends immer wieder skeptischer Blicke nach oben gehen, nachdem sich am Vormittag über Schwerin ein amtliches Gewitter ausgetobt hat: Wird es heute abend im IGA Park wenigstens trocken bleiben, wenn zwei dufte Bands, die sich gegenseitig nicht beim Namen nennen wollen, aufspielen? Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Heimspiel

Marteria im IGA-Park Rostock, 13. Juni 2015

Es ist schon faszinierend, welchen unterschiedlichen Einfluss Musik manchmal auf die persönliche Stimmungslage haben kann, je nachdem, ob sie live erlebt wird oder aus der „Konserve“ kommt. Bühnenpräsenz des Künstlers, Interaktion mit dem Publikum sowie äußere Bedingungen, Atmosphäre und Gruppendynamik zeigen mitunter erstaunliche Wirkung.

Ich hatte, besonders in meiner Jugendzeit, große Schwierigkeiten, Rap überhaupt als Musik wahrzunehmen, und, um ehrlich zu sein, hat sich bis heute nur wenig daran geändert. Trotzdem habe ich gestern abend den Weg in den IGA-Park gefunden. „Schuld“ daran ist ein Künstler, der in den letzten Jahren für mich mehr als „nur irgendein Rapper“ geworden ist. Ein gebürtiger Rostocker, der nicht müde wird, seine Heimatstadt landesweit positiv in das öffentliche Bewusstsein zu rücken. Weiterlesen


Ein Kommentar

Gegen Nazis sind sie alle

Broilers, Dritte Wahl & Feine Sahne Fischfilet in Rostock, 30. August 2014

Sonnabend, der 30. August 2014, es ist 16:45 Uhr, als wir unsere Schritte in Richtung des Eingangs zum Rostocker IGA-Park lenken. Vor diesem warten etwa 100 Menschen auf die Öffnung der Tore. Dies geschieht überaus geduldig und diszipliniert in einer schnell an Länge gewinnenden Wartegemeinschaft, wie sie die Älteren noch aus dem alltäglichen Ringen um den Erwerb hochwertiger Konsumgüter in einer Zeit kennen, als wir die Vorzüge der Planwirtschaft auskosten durften.

Dass es sich um den Einlass zu einem – nun ja – Punk-Konzert handelt, ist lediglich an den von den Wartenden getragenen Bekleidungsstücken aus dem reichhaltigen Merchandising der auftretenden Bands und den die Wartezeit überbrückenden Getränken zu erkennen. Selbst als der avisierte Öffnungstermin schon um mehrere Minuten überschritten ist und die Einlassordner keine Anstalten machen, den Weg auf das Gelände freizugeben, ist keinerlei Unruhe zu erkennen. Weiterlesen


Ein Kommentar

Wieder kein Wort zum Sonntag

Sie haben es wieder nicht gespielt! Langsam glaube ich ja, die machen das mit Absicht. Na ja, mir kann es egal sein, aber meinem Freund Pfütze nicht. Immerhin hat der sogar sein heiliges Gelübde, den Schmelinghallenschwur vom 29. Dezember 2012, wie man in Pfützes Dunstkreis sagt, gebrochen, der da lautete: Nie wieder DTH! Wie tragisch.

Dabei hat der wunderbare Spätsommerabend des 28. August 2013 so verheißungsvoll begonnen. Die Anreise zum Veranstaltungsort gelingt ohne Inanspruchnahme navigationstechnischer Hilfsmittel, Parkplätze stehen in akzeptabler Entfernung in ausreichender Anzahl zur Verfügung, so dass es dieses Mal nicht nötig sein wird, mit rührseligen Geschichten die Tränendrüsen des Sicherheitspersonals zu massieren. Abgesehen davon, hätten wir mit einer Dritte-Wahl-Story a la Max-Schmeling-Halle wohl auch ein kleines Glaubwürdigkeitsproblem. Weiterlesen