Hanseator

Musik, Fußball und manchmal auch ein bisschen Hansa


Hinterlasse einen Kommentar

Finale

Die Toten Hosen – Laune der NaTour, Düsseldorf, „Merkur Spiel-Arena“, 12. & 13.10. 2018

Gäste: Rogers, Massendefekt, Feine Sahne Fischfilet, Billy Talent

Mein nun wirklich und endgültig letztes Open Air im Jahr 2018 lässt mich noch einmal ein ganzes Wochenende verreisen. Die Toten Hosen haben nach Düsseldorf geladen, um praktisch im eigenen Wohnzimmer das Ende ihrer Tour in würdigem Rahmen und mit zwei gigantischen Parties zu zelebrieren. Die finale Show am Sonnabend war schneller ausverkauft, als ich meinen Rechner starten konnte, aber wenigstens konnte ich ein paar Tickets für das eilends angesetzte Zusatzkonzert ergattern. Vielleicht könnte ich ja vor Ort noch eine Karte auftreiben. Schließlich sorgte aber die Verpflichtung von Feine Sahne Fischfilet als Support für die Gewissheit, beide Abende im Stadion erleben zu können. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Auswärtsspiele

Kann man besser in den Sommer starten als mit einem Open Air? Kurzfristig hat sich ein freier Gästelistenplatz für das ausverkaufte Konzert der Toten Hosen in Dresden ergeben, und wenn dann eine der Supportbands auch noch Feine Sahne Fischfilet heißt, steigt man schon mal spontan ins Auto. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Tage wie dieser

Die Toten Hosen bei „Jamel rockt den Förster“, 29. August 2015

Es ist nicht möglich, zufällig oder aus Versehen in Jamel zu landen. Die Straße dorthin endet in der Dorfmitte, schon am Abzweig von der Bundesstraße 105 im benachbarten Gressow weist ein Verkehrsschild auf die Sackgasse, in die man sich gerade begibt, hin. Es fehlt eigentlich nur die Warnung „Betreten und Befahren auf eigene Gefahr“. Aber heute abend gibt es einen guten Grund, das Dörfchen, in dem man möglichst von niemandem je gesehen werden möchte, mal zu besuchen. Die Toten Hosen haben spontan einen Spezialauftritt bei der neunten Auflage des vom Künstlerehepaar Birgit und Horst Lohmeyer organisierten Festivals für Demokratie und Toleranz „Jamel rockt den Förster“ vereinbart. Weiterlesen


Ein Kommentar

Wieder kein Wort zum Sonntag

Sie haben es wieder nicht gespielt! Langsam glaube ich ja, die machen das mit Absicht. Na ja, mir kann es egal sein, aber meinem Freund Pfütze nicht. Immerhin hat der sogar sein heiliges Gelübde, den Schmelinghallenschwur vom 29. Dezember 2012, wie man in Pfützes Dunstkreis sagt, gebrochen, der da lautete: Nie wieder DTH! Wie tragisch.

Dabei hat der wunderbare Spätsommerabend des 28. August 2013 so verheißungsvoll begonnen. Die Anreise zum Veranstaltungsort gelingt ohne Inanspruchnahme navigationstechnischer Hilfsmittel, Parkplätze stehen in akzeptabler Entfernung in ausreichender Anzahl zur Verfügung, so dass es dieses Mal nicht nötig sein wird, mit rührseligen Geschichten die Tränendrüsen des Sicherheitspersonals zu massieren. Abgesehen davon, hätten wir mit einer Dritte-Wahl-Story a la Max-Schmeling-Halle wohl auch ein kleines Glaubwürdigkeitsproblem. Weiterlesen


Ein Kommentar

Kein Wort zum Sonntag

Eine illustre Runde war am drittletzten Dezembertag aus Metropolen wie Rostock, Schwerin, Driedorf und Zernsdorf ins an der romantischen A10 gelegene Wildau, früherer Standort von Industriegiganten wie dem VEB Schwermaschinenbau „Heinrich Rau“, der wiederum Trägerbetrieb meines alljährlichen Sommerferienlagers in Groß Köris … ok, das führt jetzt zu weit. Es waren also Ropi, Ricarda & Pfütze, Han, Rebekka & Basti und der Autor dieser Zeilen angereist, um mit den Toten Hosen und den Broilers einen mehr als angemessenen Schlusspunkt unter das Konzertjahr 2012 zu setzen. Weiterlesen