Hanseator

Musik, Fußball und manchmal auch ein bisschen Hansa


Ein Kommentar

Hier spielt die Musik

Marteria – „Alle oder keiner 2018“, Gäste: Feine Sahne Fischfilet

Rostock, Ostseestadion, 1. September 2018

Kommentarlos, unter strikter Vermeidung jeglichen Blickkontaktes, steuert der Fahrer der Linie 25 seinen Bus zweieinhalb Stunden vor Veranstaltungsbeginn an den bei der Haltestelle „Deutsche Med“ wartenden, überraschten (Beinahe-)Fahrgästen vorüber. Im Fahrgastraum sitzen und stehen die Passagiere dicht gedrängt, vielleicht passen noch drei oder vier Personen hinein, aber offenbar hat das Rostocker Nahverkehrsunternehmen RSAG den Titel des heutigen Konzertes verinnerlicht: Alle oder keiner. Nur eben leider, ohne dies potentiellen Kunden mitzuteilen – Mythos Kommunikation. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

I don’t like Mondays

FC Carl Zeiss Jena – FSV Zwickau 2:1, Ernst-Abbe-Sportfeld, 27. August 2018

Seit Beginn dieser Saison gibt es auch in der 3. Liga Spiele am Montagabend. Damit haben nun endlich auch in dieser Spielklasse die Europa-League-Teilnehmer die Möglichkeit zur angemessenen Regeneration nach kräftezehrenden Donnerstagsspielen am Kaukasus und strapaziöser Rückreise im Gelenkbus. Ein schöner Nebeneffekt dabei ist ein zusätzliches Livespiel in der Pay-TV-Sparte der Telekom. Nun dürfen sich auch Stadionbesucher in der 3. Liga als organischer Bestandteil einer gigantischen Marketingkampagne fühlen, fast wie die ganz in weiß gekleideten Kunden auf der Gegengerade bei den Bayern-Heimspielen in der Bundesliga: Hurra, wir sind im Fernseher! Weiterlesen


Ein Kommentar

Im Rausch gehen wir auf

Festivalhopping mit Feine Sahne Fischfilet

Teil 3: Open Flair, Eschwege, 11. August 2018

Lass uns zusammen den Rausch probieren … (Dritte Wahl)

Rausch bezeichnet einen emotionalen Zustand der Ekstase, der jemanden über seine normale Gefühlslage hinaushebt. Die Ursachen hierfür können vielfältig sein, z. B. eine akute Vergiftung mit Rauschmitteln oder auch manische Zustände. (Wikipedia)

Es war nur eine kurze Strecke zu fahren bis nach Eschwege. Als ich gegen 8 Uhr erwache, steht der Nightliner schon eine Weile hinter der Seebühne, wo Feine Sahne Fischfilet heute das diesjährige Programm abschließen wird. Verdammt, jetzt hätte ich mich fast vertippt, der Unterschied zwischen „Abschließen“ und „Abschießen“ beträgt ja nur nur einen Buchstaben. Freudscher Verschreiber nennt man das wohl. Aber der Reihe nach. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Kulturalarm

Festivalhopping mit Feine Sahne Fischfilet

Teil 2: Taubertal Festival, Rothenburg o.d.T., 10. August 2018

Ich starte in den Tag mit einer ausgiebigen Dusche. Der Platz in der Zelle ist äußerst eng bemessen, ich vermute, dass ich nicht zur üblichen Zielgruppe gehöre. Mich beschäftigt die Frage, ob Körperpflege am zweiten Tag überhaupt noch Punk ist. Egal – wichtig ist, was unten (aus der Kabine) rauskommt – oder so. Frisch gesäubert begebe ich mich zum Frühstück. Eine halbe Stunde später bin ich – nun auch gesättigt – bereit, in den Tag zu starten.

Wir sind heute etwas später dran, unser Auftritt ist für die Zeit von 19:40 bis 20:40 vorgesehen. Wetterbedingte Störungen sind nicht zu erwarten, es sieht also nach einem gechillten Tagesablauf aus. Zunächst schauen wir uns ein wenig auf dem Gelände um. Von der Bühne aus hat man einen sagenhaften Ausblick über die Eiswiese hinweg, auf der sich das Publikum aufhalten wird, in Richtung der Stadt Rothenburg, die auf einem Berg thront, als hätte sie einer der Alten Meister dorthin gemalt. Die märchenhafte Wirkung wird sich nach Einbruch der Dunkelheit noch verstärken, wenn die Stadtsilhouette von unten aus mit Scheinwerfern angestrahlt wird. Rückblickend ist das auf jeden Fall die Festivalbühne mit der schönsten Umgebung. Weiterlesen


Ein Kommentar

Bis die Wände wackeln

Festivalhopping mit Feine Sahne Fischfilet

Teil 1: Rocco del Schlacko, Püttlingen, 9. August 2018

Now I’ve had the time of my life
No, I never felt like this before …

„Kannst du im Bus schlafen?“ Die wichtigste Frage wird mir noch vor dem Einsteigen in den Nightliner in Berlin gestellt. Also, wenn ich in der Zeit meines „Ehrendienstes“ eins gelernt habe, dann jede sich bietenden Gelegenheit zu nutzen, einen durchzuziehen, egal, wie ruhefeindlich die Umgebung ist. Meine Antwort kann daher nur lauten: „Ich hoffe, die anderen können es.“ Rückblickend betrachtet, war das wohl in den vier gemeinsam im rollenden Schlafsaal verbrachten Nächten der Fall, jedenfalls sind keine Klagen über unangemessene Lärmbelästigung zu mir durchgedrungen.

Zwei Busse starten am Mittwochabend von Berlin aus zu einer ganz besonderen Tour. Die Reise führt nach Püttlingen, Rothenburg ob der Tauber und Eschwege und von dort aus wieder zurück in die Hauptstadt. Kenner der Festivallandschaft im deutschen Süden und Südwesten wissen Bescheid: Es geht nacheinander zum „Rocco del Schlacko“, „Taubertalfestival“ und dem „Open Flair“. Im ersten Bus befinden sich Leute, die an solche Ausflüge gewöhnt sind, die Musiker und Crew von Feine Sahne Fischfilet, während das zweite Gefährt von „Touristen“ in Beschlag genommen wird. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Dorffest

Wasted in Jarmen 2018, 4. August 2018

Man soll ja die Feste bekanntlich feiern, wie sie fallen. Anlässe für ausgiebige Feierlichkeiten bot mir dieses erste Augustwochenende durchaus: meinen 300. Besuch im Ostseestadion, mein 20. Feine-Sahne-Konzert und damit verbunden mein Debüt als „Ölmütze“, womit ein neuerlicher Perspektivwechsel als Konzertteilnehmer einherging: Auf Front of Stage und Backstage folgt mit beängstigender Konsequenz nun sogar „on stage“, und das beim angesagtesten Dorffest des Landes. Was für ein Jahr! Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Das sind die Momente

Nopperhof FestEvil, Langen Trechow, 27./28. Juli 2018

Tempus fugit. (Irgendein – vermutlich alter – Römer)

Einszweidrei, im Sauseschritt läuft die Zeit; wir laufen mit. (Wilhelm Busch)

Liebe gute, alte Zeit, bleib ein bisschen stehen … (Dritte Wahl)

Es ist schon ein Wahnsinn, wie schnell die Ereignisse an uns vorbei rasen. Ein Jahr dauerte die Vorfreude auf zwei tolle Tage, und kaum ist man in Langen Trechow aus dem Auto gestiegen, sitzt man auch schon wieder zu Hause und fragt sich, wo die Zeit geblieben ist. Weiterlesen