Hanseator

Musik, Fußball und manchmal auch ein bisschen Hansa


Hinterlasse einen Kommentar

Das sind die Momente

Nopperhof FestEvil, Langen Trechow, 27./28. Juli 2018

Tempus fugit. (Irgendein – vermutlich alter – Römer)

Einszweidrei, im Sauseschritt läuft die Zeit; wir laufen mit. (Wilhelm Busch)

Liebe gute, alte Zeit, bleib ein bisschen stehen … (Dritte Wahl)

Es ist schon ein Wahnsinn, wie schnell die Ereignisse an uns vorbei rasen. Ein Jahr dauerte die Vorfreude auf zwei tolle Tage, und kaum ist man in Langen Trechow aus dem Auto gestiegen, sitzt man auch schon wieder zu Hause und fragt sich, wo die Zeit geblieben ist. Weiterlesen


Ein Kommentar

Sweet Soul Music

Little Steven & The Disciples Of Soul – The Soulfire Teachrock Tour

Hamburg, Große Freiheit 36, 23. Juli 2018

Es ist unfassbar heiß in der Großen Freiheit 36. Schon das Warten vor dem Einlass hat für Schweißperlen auf meiner Stirn gesorgt, die nach Betreten des Saales zu Tropfen anwachsen, die sich wiederum zu kleinen Pfützen vereinigen, auf dem gesamten Oberkörper verteilen und erbarmungslos jede einzelne Faser meiner Bekleidung durchnässen, wie es ein vorpommerscher Landregen nicht gründlicher erledigen könnte. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Auswärtsspiele

Kann man besser in den Sommer starten als mit einem Open Air? Kurzfristig hat sich ein freier Gästelistenplatz für das ausverkaufte Konzert der Toten Hosen in Dresden ergeben, und wenn dann eine der Supportbands auch noch Feine Sahne Fischfilet heißt, steigt man schon mal spontan ins Auto. Weiterlesen


3 Kommentare

Us and Them

Roger Waters – Hamburg, „Barclaycard Arena“, 14. Mai 2018

Als nach einer Stunde und 14 Songs die Musiker für eine 20minütige Pause die Bühne verlassen, beschwert sich mein Sitznachbar erst mal bei seiner Begleiterin über das Publikum: „So was lahmes, sitzen nur da und starren auf die Bühne, keinerlei Bewegung oder Mitmachen.“ In Ansätzen kann ich dieser Kritik durchaus folgen, selbst „Another Brick in The Wall, Pt. 2“ als „Hit“, den nun wirklich jeder kennt, brachte nur vereinzelt Leute dazu, wenigstens aufzustehen. Und doch ertappe auch ich mich immer wieder dabei, wie an meinen Stuhl gefesselt mit weit geöffneten Ohren und Augen im Geschehen auf der Bühne zu versinken. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Ein Engel für Charly

Filmpremiere „Wildes Herz“ im Volkstheater Rostock, 5. April 2018

Dich kenne ich doch! Du warst das in Parchim, mit dem Dritte-Wahl-Shirt! Ich habe dich ganz oft bei den Aufnahmen gesehen.

Ihr kennt sicher alle die Situation, wenn euch ein Promi über den Weg läuft und euch, bevor die schüchterne Bitte um ein gemeinsames Foto ausgesprochen ist, wie einen alten Schulfreund begrüßt. Genau das erlebe ich am Donnerstagabend vor der offiziellen Deutschlandpremiere des Dokumentarfilms „Wildes Herz“ im Volkstheater. Direkt hinter uns gibt Monchi gerade ein Fernsehinterview. Und weiter geht es, während sich mein Freund Basti, der bekannte Hansafotograf, die Seele aus dem Leib knipst: Weiterlesen


6 Kommentare

Neues Jahr, gleiche Sch…

VfL Osnabrück – F.C. Hansa Rostock 1:1, Stadion an der Bremer Brücke, 31. März 2018

Ob es in Osnabrück wohl jemals ein ganz „normales“ Spiel für uns geben wird?

Am Anfang läuft es völlig entspannt, beinahe idyllisch. Nach Bilderbuchanreise ohne Hindernisse biege ich kurz vor 12 Uhr in die Osnabrücker Poststraße ein, freundliche Ordner und Polizisten weisen mir den Weg zum Gästeparkplatz. Noch sind nicht allzu viele Fans eingetroffen, ich gehe gleich zum Gästeeingang. Dort ist bereits der Einlass im Gange, vor der angekündigten Zeit. Sieht aus, als wolle man Szenen wie im letzten Jahr vermeiden, als die letzten Hansafans erst mit dem Halbzeitpfiff im Stadion waren. Weiterlesen


Ein Kommentar

Backstage mit Freunden

Feine Sahne Fischfilet – Alles auf Rausch Tour

Rostock, Stadthalle, 23. März 2018

Und … wie fandest du es?“ Was für eine Frage. Es ist zehn Minuten vor halb zwölf am Freitagabend, als Christoph, Jacobus, Kai, Max, Monchi und Olaf schweißgebadet die Treppe hinter der Bühne herunter kommen und von Technikern und ein paar „Ölmützen“ in Empfang genommen werden, während auf der anderen Seite der tosende Jubel von 6000 Menschen nach zwei Stunden im emotionalen Ausnahmezustand nur langsam nachlässt. Jetzt, nur wenige Minuten nach dem furiosen Finale, schaffe ich es vor lauter Adrenalin nicht, auf Monchis einfache Frage eine Antwort zu geben, die über das übliche „Geil! Hammer! Wahnsinn!“ hinaus ginge, also lasse ich es in dem Moment einfach. Weiterlesen