Hanseator

Musik, Fußball und manchmal auch ein bisschen Hansa


Hinterlasse einen Kommentar

Im Rausch gehen wir auf

Festivalhopping mit Feine Sahne Fischfilet

Teil 3: Open Flair, Eschwege, 11. August 2018

Lass uns zusammen den Rausch probieren … (Dritte Wahl)

Rausch bezeichnet einen emotionalen Zustand der Ekstase, der jemanden über seine normale Gefühlslage hinaushebt. Die Ursachen hierfür können vielfältig sein, z. B. eine akute Vergiftung mit Rauschmitteln oder auch manische Zustände. (Wikipedia)

Es war nur eine kurze Strecke zu fahren bis nach Eschwege. Als ich gegen 8 Uhr erwache, steht der Nightliner schon eine Weile hinter der Seebühne, wo Feine Sahne Fischfilet heute das diesjährige Programm abschließen wird. Verdammt, jetzt hätte ich mich fast vertippt, der Unterschied zwischen „Abschließen“ und „Abschießen“ beträgt ja nur nur einen Buchstaben. Freudscher Verschreiber nennt man das wohl. Aber der Reihe nach. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Zwischen Döner und Flowerpower

Feine Sahne Fischfilet – Alles auf Rausch Tour

Magdeburg, AMO Kulturhaus, 1. März 2018

Zum vierten Mal in meinem Leben bin ich in Magdeburg (nicht mit gerechnet zwei oder drei Bahn-Umstiege vor dreißig Jahren), zum ersten Mal jetzt länger, als ein Fußballspiel plus An- und Abreise dauert. Mein in der Stadt wohnender Hansa-Fankollege Olli gewährt mir freundlicherweise Obdach für eine Nacht, das hat den Vorteil, mich nach dem Konzert nicht noch stundenlang über einsame Landstraßen in Sachsen-Anhalt und Brandenburg (Wölfe!!11EINSELF) quälen zu müssen. Am nächsten Tag haben wir beide ja auch noch eine wichtige Dienstreise nach Bremen. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Aufbruch in die nächste Dimension

Feine Sahne Fischfilet – Alles auf Rausch Tour

Hamburg, Inselparkhalle, 10. Februar 2018

Nun hat sie begonnen, die erste Feine Sahne-Tour als Top 40-Band. Zuerst zu bemerken ist das am großen Menschenauflauf rund um die Inselparkhalle in Hamburg-Wilhelmsburg. Gut zweihundert Meter lang ist die Schlange, die sich sehr zähflüssig in Richtung Einlass quält. An die zwei Stunden Wartezeit liegen vor den Besuchern – jedenfalls vor denen, die sich diszipliniert hinten in die Wartegemeinschaft einreihen. Die Gelassenheit, mit der die zunehmende Zahl von Leuten, die sich das Warten ersparen und weiter vorn einreihen, zur Kenntnis genommen wird, ist beeindruckend. Ist das noch Punk? Weiterlesen